Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos.

Jugendsozialarbeit an Schulen

Jugendsozialarbeit an Schulen ist eine Leistung der Jugendhilfe auf Grundlage des §13 Abs. 1 SGB VIII. Als intensivste Form der Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schule leistet sie schnelle und individuelle Hilfe an den Schnittstellen zu Familie, Schule, Sozialraum und Beruf.

JaS ist eine präventive, sozialpädagogische Maßnahme, die sozial benachteiligte junge Menschen – also solche, die z.B. in schwierigen sozialen und familiären Verhältnissen aufwachsen – gezielt in den Blick nimmt und in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt und fördert.

Ziel ist, die Chancen junger Menschen sowie ihre eigenverantwortliche und gemeinschaftsfähige Lebensgestaltung nachhaltig zu verbessern.

Jugendsozialarbeit an Schulen wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales, den jeweiligen Kommunen und Landkreisen und durch einen Eigenanteil der freien Träger der Jugendhilfe.

Im Jahr 2013 begann die erste Jugendsozialarbeiterin an der Saaletalschule und der Berufsschule Bad Kissingen mit ihrer Arbeit.

Heute (2018) hat der Landkreis insgesamt 9 JaS-Schulstandorte (Stand April 2018)

Die JaS im Landkreis Bad Kissingen wird von drei erfahrenen Träger der Kinder- und Jugendhilfe / Bildungsträger umgesetzt. Die Gesamtkoordination erfolgt über die öffentliche Jugendhilfe – Jugendamt.

Koordination:
Georg Schulz-Hertlein
Amt für junge Menschen und Familien
Tel. 0971/801-7016
georg.schulz-hertlein@kg.de 

Unsere JaS-Träger:

Die JaS ist eine Leistung des Fachbereichs Kinder, Jugend und Senioren – Jugend- und Familienhilfe- (Sozialgesetzbuch VIII) innerhalb der Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi) gemeinnützige GmbH. Die gfi gGmbH ist zudem Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband.

Zuständig ist der Koordinator der Fachbereichs Thorsten Ukena.

gfi gGmbH Schweinfurt
Thorsten Ukena             
Londonstr. 20                                                   
97424 Schweinfurt
Tel. 09721-1724-85
ukena.thorsten@sw.bfz.de
www.gfi-ggmbh.de
www.die-gfi.de/schweinfurt/arbeitsfelder/betreuung-an-schulen/jugendsozialarbeit-an-schulen-jas/

Die JaS-Schulstandorte der gfi:

Die JaS ist integriert im Team der schulbezogenen Kinder- und Jugendhilfeangebote (BON, Ganztagsangebot) zuständig ist die Koordinatorin Henriette Dinkel und die Geschäftsleitung der GbF Frau Gertrud Türk.

GbF Schweinfurt mbH
Henriette Dinkel
Ignaz-Schön-Str. 28
97421 Schweinfurt
Tel. 09721 7899-120
Henriette.dinkel@gbf-sw.de
www.gbf-sw.de

Die JaS-Schulstandorte der GbF (ab August 2018):

Die JaS ist Teil der schulbezogenen Angebote des Kolping-Bildungszentrums Schweinfurt. Pädagogische Leitung hat Frau Elisabeth Scheller. Geschäftsleiterin ist Frau Maria Kraft.

Moritz-Fischer-Str. 3
97421 Schweinfurt
Tel. 09721/7883-711
Elisabeth.scheller@kolping-mainfranken.de

www.kolping-bildung-schweinfurt.de/angebote/jugendsozialarbeit 

Die JaS-Schulstandorte des Kolping-Bildungszentrums:

Gesucht wird: Sozialarbeiter/in / Sozialpädagoge/-pädagogin für:


JaS an der Mittelschule Oerlenbach

Eine Teilzeitstelle

Träger GbF Schweinfurt

Inzwischen besetzt - 

 

JaS an der Mittelschule Bad Brückenau

Eine Vollzeitstelle

Träger GbF Schweinfurt

Inzwischen besetzt - 

 

JaS am Mittelschulverbund Münnerstdadt/Nüdlingen

Eine Vollzeitstelle

Träger GbF Schweinfurt

Inzwischen besetzt - 

 

JaS an der Grundschule Wildflecken
sowie für die zwei verbliebenen Mittelschulklassen 5. und 6.

Eine Teilzeitstelle.

Träger Kolping Bildungszentrum Schweinfurt

Inzwischen besetzt - 


Besondere Merkmale der Stellenangebote:

Die JaS ist eines der abwechslungsreichsten Arbeitsgebiete innerhalb der Sozialen Arbeit. Sie arbeiten mit Kindern und Jugendlichen, mit Eltern, mit Lehrkräften und anderen Fachkräften der Kinder- und Jugendhilfe zusammen. Sie arbeiten selbstständig und für schulübergreifende Projekte in kleinen Teams.

  • Unbefristet
  • Anlehnung an TVöD
  • umfassende Fortbildungsmöglichkeiten über Träger und Bayerisches Landesjugendamt (BLJA)
  • Supervision über Träger
  • trägerübergreifendes JaS-Team